Videokonferenz mit Dr. Norbert Röttgen

Der Bewerber um den CDU-Bundesvorsitz Norbert Röttgen war Gast einer Videokonferenz des CDU-Kreisvorstandes mit jungen Mitgliedern der Partei.
Röttgen stellte seine Vorstellungen für die Zukunft der Partei vor. „Die CDU muss moderner, jünger und vielfältiger werden“, so seine Forderung. Dies könne nur gelingen, wenn die Gesichter der Partei vor Ort das widerspiegelten. Der Kreisverband Heidenheim sei ein gutes Beispiel für einen gelungenen Generationswechsel.

Auch müsse wieder verstärkt über politische Inhalte diskutiert werden. Ein Herzensanliegen sei ihm dabei die Digitalisierung: „Hier müssen wir uns selbstkritisch eingestehen, dass Deutschland im internationalen Vergleich um Jahre hinterherhinkt“, so Röttgen. Deswegen bedürfe es nun einer „nationalen Kraftanstrengung“, um insbesondere die öffentliche Verwaltung bis zur Mitte des Jahrzehnts auf Spitzenniveau zu bringen. Dies unterstrich auch der CDU-Landtagskandidat Magnus Welsch: „Investitionen in die Digitalisierung lohnen sich, das gilt auf allen politischen Ebenen.“

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service auf unserer Website zu gewährleisten.
Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.